Ortseinstellungen

Sprache auswählen

Close

Ihr Standort ist -

Wenn Sie Ihren Standort aktualisieren möchten, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche unten (die Seite wird neu geladen)

Am Behandlungstag

Ein Mitglied des klinischen Teams wird Ihnen dabei helfen, die Kappe vor Behandlungsbeginn aufzusetzen. Trotzdem ist es aber extrem wichtig, dass Sie genau wissen, wie die Kappe richtig sitzt. Sehen Sie sich dazu unsere Video-Tutorials zur Kappenanpassung so oft wie nötig an, sodass Sie genau wissen, wie sich eine gut sitzende Kappe anfühlt und wie sie aussieht.

Jeder Mensch verträgt Kälte unterschiedlich gut. Die Kopfhautkühlung sollte nicht schmerzen, manche Menschen empfinden sie aber als unangenehm oder störend. Patienten und Patientinnen berichten, dass die ersten 10 bis 15 Minuten die schlimmsten sind. Danach gewöhnt sich die Kopfhaut an die niedrigen Temperaturen und fühlt sich meistens eher taub als unangenehm an. Das liegt daran, dass die Kopfhaut innerhalb kürzester Zeit von einer Temperatur von 37 °C auf 18–22 °C heruntergekühlt wird. Weniger als 3 % aller Patientinnen und Patienten brechen die Kopfhautkühlung ab, weil sie sie als zu unangenehm empfinden.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Haar vor dem Aufsetzen der Kühlkappe richtig vorbereiten. In unseren Kappen-Video-Tutorials führen wir Sie Schritt für Schritt durch den Vorgang. Stellen Sie aber auf jeden Fall sicher, dass das unter der Kappe befindliche Haar nass genug ist, dass Sie es zurückstreichen können, es aber nicht tropft. Sollten Sie sehr dickes oder lockiges Haar haben, müssen Sie höchstwahrscheinlich deutlich mehr Wasser verwenden, damit Ihr Haar auch wirklich bis hinunter zur Kopfhaut angefeuchet ist.
Bitten Sie ruhig um Hilfe, das kann vieles einfacher machen. Wir können keine genauen Angaben dazu machen, wie viel Wasser genau Sie verwenden sollten – schließlich ist jeder Mensch anders. Durch das Befeuchten verliert Ihr Haar an Volumen, sodass die Kühlkappe besser sitzt, aber auch die Wärmeleitfähigkeit des Haars verbessert sich dadurch. Das Haar direkt unter der Kappe muss feucht sein und seine Oberfläche mit einer geringen Menge Haarspülung bestrichen werden.

Sie müssen die Kopfhautkühlung bei Haarausfall nicht einstellen – nur, wenn Sie das möchten. Denken Sie daran: Wenn Sie die Kühlung fortsetzen, wächst Ihr Haar schneller, kräftiger und gesünder wieder nach als ohne die Behandlung. Es geht also nicht nur um den kurzfristigen Erfolg. Stellen Sie sicher, dass Sie ungeschützte Kopfhautstellen mit Ihrem übrigen Haar bedecken oder eine Einweg-OP-Haube aufsetzen, um die Behandlung erträglicher und verträglicher zu gestalten.

Es gibt mehrere Dinge, die Sie unternehmen können, um die Behandlung angenehmer zu gestalten. Bitten Sie zunächst Ihren Arzt oder Ihre Ärztin um ein Schmerzmittel, das Sie vor Beginn der Kühlung einnehmen können. Das ist oft eine große Hilfe. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Stirn gut schützen. In Ihrer Stirn befinden sich viele Nervenenden, also setzen Sie ein Haarband oder etwas Ähnliches auf. In unseren Kappen-Video-Tutorials finden Sie viele nützliche Tipps. Zu guter Letzt noch ein ganz simpler Trick: In den ersten 15 Minuten ist Ablenkung meistens sehr hilfreich. Hören Sie Musik, sehen Sie sich einen Film an, unterhalten Sie sich oder meditieren Sie und achten Sie auf Ihre Atmung.
Damit können Sie schon viel bewirken.

Sollten Sie ein Problem mit dem von Ihnen verwendeten Kopfhaut-Kühlsystem von Paxman feststellen, bitten Sie ein Mitglied Ihres klinischen Teams, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir sind telefonisch erreichbar unter +44 (0)1484 349444 oder per E-Mail unter complaints@paxmanscalpcooling.com

Das hängt davon ab, an welcher Art Krebs Sie leiden. Das Paxman-Kopfhautkühlsystem eignet sich für den Einsatz bei allen soliden Tumorarten. Auch Patienten und Patientinnen mit Hodgkin-Lymphom haben die Kopfhautkühlung schon verwendet, diese Entscheidung obliegt aber Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Sollten Sie nicht in eine dieser Kategorien fallen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Ein Mitglied des klinischen Teams wird Ihnen dabei helfen, die Kappe vor Behandlungsbeginn aufzusetzen. Trotzdem ist es aber extrem wichtig, dass Sie genau wissen, wie die Kappe richtig sitzt. Sehen Sie sich dazu unsere Video-Tutorials zur Kappenanpassung so oft wie nötig an, sodass Sie genau wissen, wie sich eine gut sitzende Kappe anfühlt und wie sie aussieht.

Darf ich während der Behandlung auf die Toilette gehen? Natürlich, das ist möglich. Eine Pflegekraft wird Ihnen dabei helfen, Sie vom System zu trennen. Nach acht Minuten gibt das System ein Warnsignal aus, das darauf hinweist, dass Sie wieder angeschlossen werden müssen. Sobald Sie wieder mit dem System verbunden sind, geht die Behandlung weiter. Trennen Sie die Verbindung aber keinesfalls während der Kühlung vor der Infusion, weil Sie dann wieder von vorne anfangen müssen. Sonst ist nicht sichergestellt, dass Ihre Kopfhaut genug Zeit hatte, sich auf die optimale Temperatur abzukühlen.

Das Kühlmittel im Paxman-Kopfhautkühlsystem ist etwa -4 bis -6 °C kalt. So wird Ihre Kopfhaut auf die optimale Temperatur für das Behalten der Haare gekühlt, die etwa 18 bis 22 °C beträgt.